Projekt: automatisierte Schadensprognose und Wartungsempfehlung

Das von der europäischen Union im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Projekt "automatisierte Schadensprognose und Wartungsempfehlung" ist ein Kernprojekt unseres Unternehmens. Es basiert auf der Idee, dass historische Maschinendaten zusammen mit Informationen über Umwelteinflüsse, Betriebsregimes und ingenieurtechnische Daten eine gute Basis für die Prognose des zukünftigen Verschleißes und des technologischen Zustands bilden. Eine solche Variante bietet sich vor allem für technische Anlagen an, die dezentral oder mobil über ein großes Areal verteilt sind, so dass Wartungen mit einem hohen Kostenaufwand verbunden sind. Gute Marktchancen werden auf dem Gebiet der Wartung von Windenergieanlagen, Fahrzeugflotten im Schienen- und Straßenverkehr, sowie für Piplinesysteme und Bergbauförderanlagen gesehen. Das Projekt "automatisierte Schadensprognose und Wartungsempfehlung" stellt deshalb einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Innovationskraft unseres Unternehmens dar und wird die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit wesentlich steigern.

In diesem Projekt spielen unsere beiden Innovationsassistenten eine entscheidende Rolle. Ein Innovationsassistent wird hauptsächlich zur weitgehend selbständigen Entwicklung kundenseitiger Schnittstellen eingesetzt werden. Dabei soll er Softwaremodule bis zur Beta- bzw. Release-Kandidat-Version entwickeln, die den Datenstrom von der Sensorebene bis zu lokalen Prozessoren in Echtzeit verarbeiten und die Kundenschnittstellen mit Informationen über den aktuellen Maschinenzustand versorgen. Das erfordert spezielle Kenntnisse auf dem Gebiet des Informationsmanagements, der Simulationstechniken und der Optimierung. Unser Unternehmen hofft außerdem, von seiner Ausbildung im IT-Projektmanagement, speziell bei der kundenspezifischen Projektgestaltung und damit bei der Etablierung des Marktzugangs, zu profitieren.

Der zweite Innovationsassistent soll Softwaremodule zur Marktreife entwickeln, die vom zentralen Serversystem an dezentrale Kundenschnittstellen zurückgegebene Informationen verarbeiten, dem Kunden optimale Wartungspläne vorschlagen und ihn bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Weiterhin soll der Innovationsassistent moderne schnelle Algorithmen in die Software integrieren, die eine Bedienung der Oberfläche ohne ungewünschte Wartezeiten erlauben. Wir gehen davon aus, dass die im Studium erworbenen Spezialkenntnisse auf dem Gebiet effizienter Algorithmen und der Computergraphik bei der Entwicklung dieser intelligenten Software für das Unternehmen von sehr hohem Wert sind. Hinzu kommt, dass durch die Arbeit des Innovationsassistenten die Attraktivität der IT-Produkte des Unternehmens und die Kundenzufriedenheit wesentlich erhöht und damit der Marktzugang erleichtert wird.